KURSBESCHREIBUNG YOGA

In unserem Yogateam hat jeder Lehrer seinen persönlichen Unterrichtsstil.

Die Yogastunden sind „offene Yogastunden“, d.h. man kann die Stunden beliebig wählen. Dadurch haben unsere Teilnehmer die Möglichkeit unterschiedliche Yogastile kennenzulernen. Manche Kursteilnehmer bevorzugen einen bestimmten Lehrer, andere wechseln gerne auch mal durch.

Im Wesentlichen unterrichten wir “ Vinyasa Yoga “ ,  d.h. die Yogastellungen  ( Asanas ) werden fließend und dynamisch  praktiziert. Dadurch kräftigen wir den Körper und fördern die Kondition. Mit dieser Vorbereitung werden dann auch einige Asanas in Verbindung mit einer bewußten Atmung länger gehalten. Im Halten zu verweilen stärkt Geist und Seele und intensiviert das Körperbewußtsein.

Mit einer Gruppengröße von max. 10 Teilnehmern, haben wir die Möglichkeit uns auf die körperlichen sowie geistigen Bedürfnisse unserer Teilnehmer einzustellen. Wir bieten Yoga Stunden für Anfänger/ Mittelstufe und Fortgeschrittene an.

Siehe Stundenplan hier >>

 

PRIVATSTUNDEN

Grundsätzlich ist der Einzelunterricht für jeden geeignet, der Interesse an Yoga hat. Er basiert auf der Erkenntnis, dass Yoga der Zeit, dem Ort, der Situation und dem jeweiligen Menschen angepaßt werden muß. Im 20. Jahrhundert haben Yogameister Sri T. Krishnamacharya und dessen Sohn Sri T.K.V. Desikachar diese Tradition weltweit verbreitet.

Es ist etwas Disziplin erforderlich und die Fähigkeit, sich Raum für Yoga zu schaffen. Dies kann anfänglich eventuell Schwierigkeiten bereiten (aber bald merkt man die Vorzüge…).

Im Einzelunterricht kann gezielter als im Gruppenunterricht auf persönliche Situationen, körperliche  Einschränkungen eingegangen werden. Einzelunterricht bietet auch für jeden, der aus beruflichen Gründen an keinem regelmäßigen Unterricht teilnehmen kann, eine sehr gute Möglichkeit, Yoga zu üben. Wer Yoga im Einzelutnerricht lernt, kann zu jeder Zeit und an jedem Ort regelmäßig und selbständig üben. Der Einzelunterricht stellt den eigenen, persönlichen Yoga-Weg dar. Es wird gemeinsam von Lehrer und Schüler eine Sequenz erarbeitet, die bei jedem weiteren Treffen ergänzt, korrigiert, aufgebaut oder erneuert wird. Der Schüler bekommt ein Übungsblatt/Informationsblatt mit nach Hause, auf dem die Asanas (Übungen) mit der jeweiligen Atemführung der Reihe nach aufgelistet werden. Es wird selbstverständlich auf die Wünsche des Schülers bezüglich des zur Verfügung stehenden Zeitraums eingegangen. Der Yoga wird ganz an die jeweilige Person angepasst und gemäß den speziellen Bedürfnissen abgewandelt; niemand wird in eine Übung „hineingezwungen“. Alle Übungen werden Schritt für Schritt entwickelt und aufgebaut. Die zeitlichen Abstände, in denen sich Lehrer und Schüler wieder begegnen, betragen anfangs 2 – 4 Wochen, später 4 – 8 Wochen. Dies ist jedoch nur eine ungefähre Angabe, die den jeweiligen Erfordernissen und Wünschen angepasst wird.


 

Die bei uns unterrichteten Yoga-Stile sind:

HATHA YOGA

(Grundsätzlich sind alle Yogaformen aus dem Hatha Yoga entstanden. Die Yogastellungen, Atemübungen etc. sind die gleichen, nur die Führung und die Abfolge der Yogastellungen in den Stunden sind verschieden. Die Zusammenstellung der Hatha Yoga Stunden sind im Wesentlichen von Swami Sivananda geprägt.)

Hatha Yoga ist der körperorientierte Teil des Yoga. “Ha” heißt “Sonne”, “Tha” heißt Mond“. Hatha Yoga ist also die Harmonisierung der beiden Grundenergien in unserem System, der aktivierenden, wärmenden und der aufbauenden, kühlenden Energie.

“Hatha” als ganzes Wort heißt auch “Anstrengung”. Der Hatha Yogi übernimmt selbst die Verantwortung für sich und seine Gesundheit und scheut sich nicht, seinen Lebensstil so umzustellen, wie es am gesündesten für ihn ist.

Hatha Yoga sagt, daß der Körper der Tempel der Seele ist und als solcher gepflegt werden sollte, ohne ihn allerdings für das Wichtigste zu halten.

Hatha Yoga sieht den Menschen als Ganzes. Hatha Yoga richtet sich nicht nur an den physischen Körper, sondern auch an die Energiehülle (Pranamaya Kosha) und die geistig-emotionale Hülle (Manomaya Kosha).

 

VINYASA YOGA

Ein körperlicher, dynamischer Yoga-Stil, in dem die verschiedenen Körperhaltungen im Yoga (Asanas) fliessend ineinander übergehen. Die Bewegungen werden vom Atem geführt. Vinyasa ist intensives Yoga. Es kräftigt die Muskulatur und fördert Ausdauer, Balance und Beweglichkeit. Einige der Hauptasanas werden dennoch auch länger  gehalten. Das Jivamukti Yoga ist eine spezielle Form des Vinyasa Yoga. Es ist eine bestimmte Reihenfolge im Vinyasa Yogastil entwickelt von einem Paar aus den USA.

VINYASA LUNCH ( Dienstags von 12.15- 13.15 Uhr):

Begonnen wird mit einer 5 min. Meditation.

Es folgen kraftvolle Sonnengrüße um warm zu werden und die Muskulatur zu stärken, die Hauptasanas werden länger gehalten um Energie aufzubauen und Spannungen abzubauen.

Beendet wird die Stunde mit einer Tiefenentspannung von ca. 5 min.

 

ANUSARA YOGA

wurde 1997 in den USA von John Friend entwickelt. Ziele sind eine gesunde Haltung von innen und das sehr genaue Ausführen der Asanas, um Körper und Geist in Konzentration zu bringen. Der Name Anusara (Sanskrit: anusara Adj. „nachfolgend, sich nach etwas richtend“) wird frei interpretiert als „dem Herzen folgend. Der Anusara Stil betont eine Reihe von Prinzipien der universellen Ordnung, auf denen alle physischen Asanas beruhen und die philosophischen Aspekte mit der Praxis verbinden. Laut der offiziellen Anusara Yoga Website, liegt die Ideologie der Schule „in einer tantrischen Philosophie der inneren Güte begründet“. Friend sagt, dass der Sanskrit-Begriff „Anusara“ (a-nu-sar-a) „in Gnade fließend“ bedeutet, „in der Natur fließend“ und „deinem Herzen folgend“. Anusara heißt „Brauch, Nutzung natürlicher Form oder Zustand“.

 

ASHTANGA YOGA

Ist eine traditionelle Methode des Ashtanga Vinyasa Yoga, nach Guru Sri K. Pattabhi Jois. Es ist immer die gleiche Abfolge der Yoga Stellungen. Werden die ganzen Serien geübt, ist es physisch ein sehr herausfordender Stil.
Jeder Schüler lernt langsam aufbauend die verschiedenen Serien des Ashtanga Vinyasa Yogas. Sie beginnen immer mit den Sonnengrüßen A + B und werden mit einer Abschlußfolge beendet. Die Asanas werden einzeln und der Reihe nach gelehrt, dadurch kann die Praxis anfänglich weniger Stellungen umfassen.
Mit zunehmender Übung wird sie umfassender und länger.
Alle, Anfänger wie Fortgeschrittene sind zu dieser Praxis eingeladen und willkommen.

 

YIN YOGA

Eine ruhige und meditative Yoga- und Achtsamkeitspraxis, bestehend aus überwiegend passiven Haltungen, die ohne Muskelanspannung ausgeführt und länger gehalten werden. Dadurch wird das Bindegewebe angesprochen und Meridianbahnen aktiviert, die auf die Organe wirken und die Lebensenergie in Fluss bringen. Die erreichte Entspannung geht weit über den körperlichen Aspekt hinaus und hat eine aufbauende, regenerierende Wirkung auf den gesamten Organismus.

 

HORMONYOGA

Ein wunderbares Übungsprogramm für alle Frauen. Es wird ab dem 35. Lebensjahr empfohlen, generell aber wird es bei hormonellen Problemen, Wechseljahrbeschwerden, Kinderwunsch und sonstigen weiblichen Beschwerden praktiziert. In dem 2- stündigen Workshop wird das klassische Hormonyoga Programm vermittelt, welches man dann auch Zuhause praktizieren kann, sowie Entspannungsübungen, Meditationen und Visualisierungsübungen nach Dinah Rodrigues.